Herzlich Willkommen beim Frauenforum

Für Frauen und Kirche da sein

Das vielfältige Engagement von Frauen in den Gemeinden ist eine Bereicherung und eine Notwendigkeit, ohne die kirchliches Leben heute nicht denkbar wäre. Viele sind auf einem geistlichen Weg und vermitteln Kindern und Enkeln das Geschenk einer Gottesbeziehung im Glauben.

Nicht immer jedoch erfahren Frauen Anerkennung und Unterstützung in ihrem Dienst. Selten finden sie Zugang zu den frauengemäßen spirituellen Schätzen, die Mutter Kirche in Fülle birgt, die aber eine zeitgemäße Vermittlung bedingen und neu erkundet werden wollen.

Oft sagen Frauen bei Beratungen, in Veranstaltungen oder Gesprächen: "schon lange bin ich auf der Suche, ich hatte keine Ahnung, dass es so etwas für mich gibt!" Oft wissen junge Mädchen nicht, dass es in kirchlichen Jugendverbänden oder beim "Neuen Weg" Lohnendes zu entdecken gibt, das ihrem Leben Ziel und Orientierung schenkt.

Oft wissen Frauen in jeglicher Not nicht, dass es bei der Kirche offene Türen für sie gibt.

Wir möchten Sie ermutigen, das Frauenforum einzuschalten oder sich mit Fragen und Wünschen an die Mitglieder an den betreffenden Stellen zu richten. Es ist deren Auftrag, mit Ihnen vor Ort Gutes zu wirken.

 

tl_files/music_academy_jukemedia/campus/frauenforum_trenner3.png

Herbstvollversammlung des Frauenforums 2017

tl_files/music_academy_jukemedia/campus/Frauenforum aktuell/Vollversammlung Herbst 2017.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Vollversammlung des Frauenforums im Herbst 2017 war wieder zweigeteilt.

Der Erste Teil diente dem Austausch, den gemeinsamen Projekten und der Neubesetzung der vakant werdenden Sitze im Sprecherinnenteam durch Neuwahl.

Der zweite Teil war als Studiennachmittag unter dem Motto „ Kommt und hört…“ dem Thema Leitung durch Frauen und der Leitungskultur in der evangelischen Kirche gewidmet.

Da viele neue Delegierte anwesend waren ermöglichte eine Vorstellungsrunde das erste Kennenlernen. Viele Mitgliedsgruppierungen hatten bereits im Vorfeld wichtige Themen der aktuellen Arbeit beschrieben, die allen vorlagen, so dass in der Vollversammlung genug Zeit für Nachfragen und das Gespräch war.

Wichtige Überlegungen wurden zur weiteren Vernetzung der Gruppen im Frauenforum und der gegenseitigen Information zwischen den Vollversammlungen, angestellt:

  • So sollen auf der Facebook-Seite des Frauenforums regelmäßig post’s zu aktuellen Frauenthemen eingestellt werden aber auch über Veranstaltungen der Gruppen im Frauenforum berichtet werden. 
  • Ein Newsletter soll 4-mal im Jahr über aktuelle Veranstaltungen und interessante Themen berichten.
  • Das bereits bewährte Instrument der Zeitschrift „Frauenforum aktuell“ wird ebenfalls beibehalten. Es soll in jeder Nummer ein Bericht über die Vollversammlung und die Aktivitäten des Frauenforums erscheinen, um so die Arbeit des Frauenforums bekannter zu machen und aktuelle Anliegen zu transportieren.

Die Amtszeit im Sprecherinnenteam beträgt 3 Jahre, eine Wiederwahl ist jeweils möglich. Die dreijährige Amtszeit war bei drei Sprecherinnen abgelaufen, deshalb wurden Rita Hainz und Sophia Vogel bedankt und verabschiedet. Dr. Ursula Schell stand erneut für eine Kandidatur zur Verfügung. Gewählt wurden Isabell Condini- Mosna (BDKJ), Birgit Ullmann(VSB) und Dr. Ursula Schell (KDFB), so dass das Sprecherinnenteam nun mit Elvira Blaha (Frauenseelsorge),Barbara Heinze (Kolping), Monika Knauer(KDFB) und Gertraud Sandherr-Sittman (KAB – dem derzeit geschäftsführenden Verband) wieder vollzählig ist.

 

Studiennachmittag „ Kommt und hört…“ zu Leitung von Frauen und zur Leitungskultur in der evangelischen Kirche

Für den Studiennachmittag war Christiane Ludwig die Oberin der Diakonissen als Referentin und Gesprächspartnerin eingeladen. Als Oberin der Diakonissen ist Christiane Ludwig im Vorstand der evangelischen Diakonissenanstalt mit ihren verschiedenen Einrichtungen (diako die stadtklinik, pauline–fischer-haus/ seniorenheim, hotel am alten park und restaurant zeit.los, diako die pflegeschulen, diako die fachakademie für sozialpädagogik).

Das Frauenforum wollte mit seinem Studiennachmittag im Reformationsjahr über den eigenen Tellerrand hinausschauen und einen Beitrag zur Diskussion um Frauen in Leitungsfunktionen einbringen

Christiane Ludwig gab Einblicke in die verschiedenen Leitungsaufgaben in der evangelischen Kirche und deren Verteilung zwischen Frauen und Männern. Sie stellte ihre eigene Leitungsaufgabe und ihr Leitungsverständnis vor und zeigte die Entwicklungen im Leitungsverständnis in der evangelischen Kirche auf. Im Anschluss entwickelte sich ein reges Gespräch ob sich in der evangelischen Kirche durch die Leitung von Frauen etwas geändert hat, ob die Leitungskultur anders geworden ist und ob Frauen durch die eigenständige Ausgestaltung ihrer Aufgaben neue Akzente in ihren Organisationen setzen können.

Alle waren sehr zufrieden mit dem Nachmittag und der inspirierenden Diskussion zum Thema Leitung von Frauen. Ein herzlicher Dank an Christiane Ludwig.