Zu unserer Facebook-Seite

Informationen

2016-12-13 10:06

Buchempfehlung

Seelsorge nach sexuellem Missbrauch

Opfer sexuellen Missbrauchs haben (noch) Erwartungen an die christlichen Kirchen. Sie erleben sich jedoch häufig als ausgegrenzt. Wichtig ist es deshalb, dass Seelsorger/innen sensibilisiert sind für die spezifischen Lebens- und Glaubensschwierigkeiten traumatisierter Menschen.

Weiterlesen …

Herzlich Willkommen beim Frauenforum

Für Frauen und Kirche da sein

Das vielfältige Engagement von Frauen in den Gemeinden ist eine Bereicherung und eine Notwendigkeit, ohne die kirchliches Leben heute nicht denkbar wäre. Viele sind auf einem geistlichen Weg und vermitteln Kindern und Enkeln das Geschenk einer Gottesbeziehung im Glauben.

Nicht immer jedoch erfahren Frauen Anerkennung und Unterstützung in ihrem Dienst. Selten finden sie Zugang zu den frauengemäßen spirituellen Schätzen, die Mutter Kirche in Fülle birgt, die aber eine zeitgemäße Vermittlung bedingen und neu erkundet werden wollen.

Oft sagen Frauen bei Beratungen, in Veranstaltungen oder Gesprächen: "schon lange bin ich auf der Suche, ich hatte keine Ahnung, dass es so etwas für mich gibt!" Oft wissen junge Mädchen nicht, dass es in kirchlichen Jugendverbänden oder beim "Neuen Weg" Lohnendes zu entdecken gibt, das ihrem Leben Ziel und Orientierung schenkt.

Oft wissen Frauen in jeglicher Not nicht, dass es bei der Kirche offene Türen für sie gibt.

Wir möchten Sie ermutigen, das Frauenforum einzuschalten oder sich mit Fragen und Wünschen an die Mitglieder an den betreffenden Stellen zu richten. Es ist deren Auftrag, mit Ihnen vor Ort Gutes zu wirken.

 

tl_files/music_academy_jukemedia/campus/frauenforum_trenner3.png

Herbstvollversammlung 2016

Die Herbstvollversammlung 2016 war geprägt von inhaltlichen Überlegungen zur Arbeit des Frauenforums, von Verabschiedungen und Wahlen zum Sprecherinnenteam und der Konsolidierung der Finanzen.  Neu ins Sprecherinnenteam gewählt wurden Barbara Heinze für das Kolpingwerk und Monika Knauer für den KDFB / Katholischen Deutschen Frauenbund. Sabine Feldmann und Sabine Slawik, die sich beide seit 6 Jahren im Sprecherinnenteam engagiert und viel bewegt hatten, wurden mit einem großen Dank verabschiedet.

Im zweiten Teil beteiligte sich das Frauenforum am Programm zum Aktionstag „Nein zu Gewalt an Frauen“ mit der Veranstaltung: „Damit der Boden wieder trägt – Seelsorge nach sexuellem Missbrauch“. Die  hierzu eingeladene Referentin Frau Dr. Haslbeck hat in unterschiedlichen Feldern Erfahrungen mit dem Thema. Sie hat zum Thema sexueller Missbrauch und Religiosität promoviert,  ist  tätig in der Begleitung von Menschen mit Missbrauchserfahrungen und gibt als  theologische Referentin für Fort- und Weiterbildung in Freising diese Erfahrungen an Hauptamtliche in der Kirche weiter.

Dr. Barbara Haslbeck und zwei weitere Autorinnen haben in einem Buchprojekt mit Opfern sexuellen Missbrauchs zusammen gearbeitet. Die Betroffenen selbst können am besten darüber Auskunft geben, welche Erfahrungen sie machen, welche Hoffnungen und Erwartungen sie haben. Diese Erfahrungen und Anliegen brachte  Dr. Barbara Haslbeck  den Anwesenden auf sehr achtsame Weise nahe und ermutigte sie, das was Betroffene bewegt ernst zu nehmen und wahrzunehmen, dass durch die Erfahrungen von Missbrauch das Vertrauen in die Welt, zu anderen Menschen, zu sich selbst und auch zu Gott brüchig sein kann. Sie ermutigte sich als Begleiterinnen und Begleiter berühren zu lassen, die eigenen Gefühle von Ohnmacht und Wut als Solidarität mit den Gefühlen der Betroffenen zu begreifen und da zu sein ohne vorschnelle Antworten zu geben. Wenn Seelsorgerinnen und Seelsorger Betroffene auf Augenhöhe  begleiten, deren Ressourcen stärken und Kumpaninnen der Hoffnung sind, können diese vielleicht die Erfahrung machen, dass der Boden irgendwann wieder trägt. Eine Mut machende Veranstaltung um sich diesem schwierigen Thema zu stellen.

Dr. Ursula Schell

Dr. Haslbeck und Sr. Elisabeth-Magdalena Zehe